Hofkonzert bei Carlos Roncal

Hofkonzert bei Carlos Roncal

Am 24.08.19 fand erneut das Hofkonzert unseres lieben Freundes Carlos Roncal statt, bei dem er seine neuste Musikproduktion vorstellte. Der professionelle Musiker, Künstler, Missionar und Lebenskünstler kommt ursprünglich aus Peru, wo er auch seine musikalische und theologische Ausbildung genoss. Diese Einflüsse kann man auch bei den von biblischen Texten inspirierten Songs, die ich am ehesten als „Worldmusik“ beschreiben würde, deutlich vernehmen. Besonders bewegt haben mich das Lied über die Schöpfung, in dem er instrumental, in Manier einer großen Filmmusik, Klänge ineinander verwoben hat, dass man sich in dieses Szenario der Entstehung der Welt hineinversetzen konnte, sowie das Lied über den Psalm 63, das er in spanischer Sprache singt. „Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen. So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben“ (SLT) heißt es in diesem bewegenden Psalm und das ist es auch, was Carlos Roncal für sein Leben in Anspruch nimmt. So entstand eine besondere Atmosphäre der Gegenwart Gottes in Münzenberg/Gambach, wo Carlos seit vielen Jahren gemeinsam mit seiner Familie lebt. Die geladenen Gäste waren begeistert und hoffen, wie ich, dass man bald diese Musik käuflich erwerben kann. Ich kann mir gut vorstellen, die Lieder auch für besondere Soaking-Anbetungszeiten zu verwenden. Hinweise zu Erscheinungsdaten werden hier veröffentlicht, sobald wir weitere Infos haben. Carlos hat alle Songs selbst geschrieben und eingespielt. Er ist Teil unseres Worship-Netzwerks und bereichert unsere Arbeit erheblich. Vielen Dank dafür!

Hope of Glory – Lyrics (dt)

Hier ist eine Übersetzung des Liedes von Jen Tan und KC Gan, über das im Herrnhut-Video gesprochen wird.

Wer bin ich, dass Du mich lieben könntest? Du stelltest mich in Deine Gegenwart, schon bevor ich mit eigenen Augen sehen konnte. Immer wenn ich verloren war, in meiner Schwachheit gestrandet und mein Fleisch und Blut mich scheitern lassen haben, bist Du gekommen, um mich zu befreien.

Hier stehe ich, vor dem großen „Ich bin“. Am Kreuz habe ich mein Leben wieder gefunden. Ich hebe meine Arme und gebe mich Deinem Namen hin. Oh ja, der auferstandene König Jesus regiert!

Wie auf Golgatha, als Herzen Deine Freundlichkeit verraten haben, war Deine Gnade größer. Deine Gnade ist immer noch größer als mein Elend! Mit ausgestreckten Armen und einer Liebe, die aus Hingabe blutete, zeigst Du Barmherzigkeit, so groß wie ein Ozean – ziehst meine Schuld und Schande weg.

Hier stehe ich, vor dem großen „Ich bin“. Am Kreuz habe ich mein Leben wieder gefunden. Ich hebe meine Arme und gebe mich Deinem Namen hin. Oh ja, der auferstandene König Jesus regiert!

Christus in mir – die Hoffnung auf Herrlichkeit! Halleluja, halleluja!

Da ist das leere Grab. Mein Geliebter, Du hast den Sieg errungen! Ich lebe, um diese Geschichte zu erzählen: Von Christus, der in mir lebt!

aus Psalm 139:

1 Ein Psalm Davids, vorzusingen. HERR, du erforschest mich und kennest mich.2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.3 Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.4 Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht alles wüsstest.5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen.7 Wohin soll ich gehen vor deinem Geist, und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht?8 Führe ich gen Himmel, so bist du da; bettete ich mich bei den Toten, siehe, so bist du auch da.9 Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer,10 so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.11 Spräche ich: Finsternis möge mich decken und Nacht statt Licht um mich sein –,12 so wäre auch Finsternis nicht finster bei dir, und die Nacht leuchtete wie der Tag. Finsternis ist wie das Licht.13 Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe.14 Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.15 Es war dir mein Gebein nicht verborgen, / da ich im Verborgenen gemacht wurde, da ich gebildet wurde unten in der Erde.16 Deine Augen sahen mich, da ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war.